Württembergische Doppelwagen (ET 65-Mittelwagen)

Ab 1918 hatte die Württembergische Staatsbahn eine größere Serie Doppelwagen für den Stuttgarter Vorortverkehr in Auftrag gegeben. Diese bewährten sich ausgezeichnet, so daß in den Jahren 1929 / 1930 weitere 25 Doppelwagen der Gattung Bi wü 29 und 17 Doppelwagen Ci wü 29 bei der Maschinenfabrik Esslingen bestellt wurden. Die Wagen waren eine Überarbeitung der ursprünglichen Konstruktion (Ci-wü 18a) und an die Konstruktion der Bi-29 angelehnt, allerdings mit anderem Wagenkasten und zusätzlichem Mitteleinstieg. In den 30er Jahren wurde ein Großteil der 1929/1930 gebauten Wagen als Mittelwagen für die Elektrotriebwagen ET 65 umgebaut, in dieser Funktion dienten sie bis zur Ablösung durch B4yg-Umbauwagen.

Obwohl es hier in erster Linie um die von der DRG beschafften Wagen geht, sind die ursprünglichen württembergischen Wagen Ci-wü 18a ebenfalls in dieser Liste zu finden.

Nummernreihen:

Erste Serie: 97xxx (?)

Bi wü 29: 36051 - 36100 Stg (ab 1930 27011 - 27060 Stg), MF Esslingen 1929

Ci wü 29: 40221 - 40254 Stg (ab 1930 85056 - 85089 Stg), MF Esslingen 1930

Nr. vor 1930 Nr. nach 1930 spätere Nummern Besitzer, Standort, derzeitige Nr. Hersteller

10171 Stuttgart

51387 Stuttgart

97749 Stuttgart

DB 97749 Stg

Eurovapor

DBK Historische Bahn

97749 Stg

Esslingen 1922

10172 Stuttgart

51388 Stuttgart

97750 Stuttgart

DB 97750 Stg

Eurovapor

DBK Historische Bahn

97750 Stg

Esslingen 1922
         
? ?

?

Localbahn Aischgrund e.V.

Gaststätte "Nordbahnhöfle", Bad Friedrichshall - Kochendorf-Nord

xxx

1923
? ?

?

Localbahn Aischgrund e.V.

Gaststätte "Nordbahnhöfle", Bad Friedrichshall - Kochendorf-Nord

xxx

1923
         
         
         
         

Zurück